Zum Hauptinhalt springen

Aus dem Rathaus

RECLAIM YOUR KIEZ 2022

Ein breites Demo-Bündnis gegen jede Form von Rassismus zog dieses Jahr durch Johannisthal und Schöneweide

Ein starkes Zeichen gegen Rassismus

In Johannisthal und Schöneweide kommt es immer wieder zu rassistischen Beleidigungen, Bedrohungen und Angriffen. Aber nicht nur auf der Straße gibt es ein tiefsitzendes Problem mit Menschenfeindlichkeit. Auch in Behörden, wie dem Jobcenter Treptow-Köpenick, kam es in den letzten Jahren wiederkehrend zu antiziganistischen Diskriminierungen. Derweil veranstalten Angehörige der neonazistischen Partei „Der III. Weg” Spendenaktionen und verteilen ihren menschenverachtenden Müll in Briefkästen und auf der Straße. Schöneweide war lange der Rückzugsraum für organisierte Neonazis, die hier Kneipen und Läden betrieben und nachhaltig das Zusammenleben prägten. Auch wenn vieles nun besser und diverser geworden ist, sind wir noch weit von einem lebenswerten Ort für Alle entfernt! Es sind Vorfälle wie diese, die uns vor Augen führen, wie wichtig ein klares zivilgesellschaftliches Engagement gegen Rassismus, Antiziganismus, Antisemitismus, LGBTIQ*-Feindlichkeit und jede Art von Menschenfeindlichkeit ist.

Das Demo-Bündnis besteht aus Antifa-Gruppen, der Linksjugend TK, der AG Linksaktiv der Linken TK, der grünen Jugend und dem Register TK. Als mehrheitlich weiße und damit in der rassistischen Gesellschaft privilegierte Gruppe, sehen sie es als ihre Aufgabe, verinnerlichte Rassismen zu hinterfragen und aktiv zu werden.

Deshalb ist die Reclaim-Your-Kiez-Demo dieses Jahr durch Johannisthal und Schöneweide gezogen. Etwa 300 Teilnehmende, starke Redner*innen und abgespielte Beiträge zu menschenfeindlichen Vorfällen sorgten für eine laute Veranstaltung, die Rassismus da aufzeigte, wo er auftritt, nämlich in der Mitte der Gesellschaft. Und die galt es mit der Demo wachzurütteln.

Aktivist:innen und Betroffene haben zu Antiziganismus, zu Alltagsrassismus, zu Polizeigewalt, zu ihrer antifaschistischen Arbeit gesprochen. Sie sprachen vor allem aber auch über die Notwendigkeit sich zu verbünden, solidarisch zu sein, Betroffenen zur Seite zu stehen, nicht leise zu sein, während das Unrecht so laut ist. Deshalb hieß es am Samstag, dem 03.09.2022, in Johannisthal und Schöneweide: „Kämpft mit uns gegen Rassismus! Gebt Rassismus keinen Raum! Reclaim your Kiez!”

Wenn ihr menschenfeindliche Vorfälle erlebt oder Zeug:in werdet, meldet diese beim Register Treptow-Köpenick! Hier werden rechte und diskriminierende Vorfälle erfasst: https://berliner-register.de/treptow-koepenick.

Stephanie Bornschein und Gerrit Peters


Dieser Artikel erschien zuerst in Aus dem Rathaus vom 04.10.2022

Aus dem Rathaus ist die monatlich erscheinende Zeitung der BVV-Fraktion DIE LINKE, in der über aktuelle Themen der Bezirksversammlung und Kommunalpolitik berichtet wird. Sie wird als Einleger im Blättchen flächendeckend im Bezirk verteilt. Beide sind zudem auch kostenlos online erhältlich.

Um regelmäßig über die Neuerscheinung von Aus dem Rathaus und Blättchen informiert zu werden, abonnieren Sie unseren Newsletter oder folgen Sie uns auf FacebookTwitter oder  Instagram.

Verwandte Nachrichten

  1. 4. Oktober 2022 Aus dem Rathaus + Blättchen vom Oktober sind da

Den aktuellen Stand der Anträge und Anfragen sowie weitere Informationen rund um die Bezirksverordnetenversammlung können Sie im bezirklichen Informationsystem Allris abfragen.

Kontakt:

Rathaus Treptow
Raum 205
Neue Krugallee 4,
12435 Berlin

Telefon: 030 533 76 07
E-Mail: mail@linksfraktion-tk.de

Sprechstunden:

Sprechzeiten nur nach Voranmeldung. Wir sind telefonisch oder online erreichbar. 

Montag: 15 - 18 Uhr
Dienstag: 12 - 17 Uhr
Donnerstag: 15 - 18 Uhr