Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Besserer Schutz für Radfahrende auf provisorischen Radwegen

Sämtliche provisorische Radwegauffahrten vom Gehweg auf die Fahrbahnen sollen künftig generell durch fest verankerte Warnbaken abgesichert werden, so zitiert das Bezirksamt die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz. Der Bericht folgte auf einen Antrag der Fraktion DIE LINKE, die mobilen Warnbaken an einer gefährlichen Radwegauffahrt an der Elsenbrücke abzusichern. Dort waren zuvor beweglich Baken verschwunden oder verschoben worden.

 

Dazu erklärt André Schubert, verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE:

"Wir wollten zunächst die gefährliche Radwegauffahrt an der Elsenbrücke entschärfen. Wir begrüßen sehr, dass jetzt nicht nur dort eine gute Lösung gefunden wurde, sondern auch eine generelle Regelung für alle provisorischen Radwegauffahrten getroffen wird. Das ist ein kleiner aber wichtiger Schritt zu mehr geschützten Radwegen und damit ein Fortschritt für den Radverkehr in Treptow-Köpenick und ganz Berlin."

Drucksache VIII/0736

 

 

Ansprechpartner:

André Schubert
Sprecher für Verkehrspolitik

 


Den aktuellen Stand der Anträge und Anfragen sowie weitere Informationen rund um die Bezirksverordnetenversammlung können Sie im bezirklichen Informationsystem Allris abfragen.

Kontakt:

Rathaus Treptow
Raum 205
Neue Krugallee 4,
12435 Berlin

Telefon: 030  533 76 07
Fax: 030 58 60 07 20
E-Mail: mail@linksfraktion-tk.de

Sprechstunden:

Montag: 15 - 18 Uhr
Dienstag: 12 - 17 Uhr
Donnerstag: 15 - 18 Uhr