Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Einschulungsbereiche Grünau / Schmöckwitz

Philipp Wohlfeil

Schriftliche Anfrage VIII/1054

  1. Ist es zutreffend, dass Schulkinder aus Grünau, die südöstlich der Wassersportallee wohnen, künftig in Schmöckwitz eingeschult werden sollen?
  2. Wie wurde diese Änderung in den Ortsteilen kommuniziert?
  3. Soll dies auf absehbare Zeit so bleiben oder sind Schulneubauten oder Kapazitätserweiterungen an der Grünauer Gemeinschaftsschule geplant?
  4. Wo wurden Kapazitätserweiterungen aus dem Städtebaulichen Vertrag mit der BUWOG realisiert?
  5. Wie ist die jährliche Entwicklung der schulpflichtigen Kinder im Ortsteil Grünau seit 2015?
  6. Wie sind die Prognosen für den Ortsteil für die nächsten Jahre?

gestellt am 04.12.2019

von Philipp WohlfeilBez

Das Bezirksamt antwortet am 20.12.2019 / veröffentlicht am 02.01.2020

Ist es zutreffend, dass Schulkinder aus Grünau, die südöstlich der Wassersportallee wohnen, künftig in Schmöckwitz eingeschult werden sollen?

Nach der Änderung des Schulgesetzes im Dezember 2018 heißt es in Bezug auf die nun eigenständige Schulart Gemeinschaftsschule in § 54 Abs. 5 SchulG:
"Einschulungsbereiche für die Primarstufe der Gemeinschaftsschule sind so zu bilden, dass mindestens ein Drittel der Plätze für Kinder zur Verfügung steht, die außerhalb des Einschulungsbereichs wohnen."
Um dieser Regelung Rechnung zu tragen und das Gesetz einzuhalten, war es nötig den Einschulungsbereich der Grünauer Gemeinschaftsschule so festzulegen, dass nach aller Möglichkeit die Anzahl der Kinder aus dem eigenen Einschulungsbereich zwei Drittel aller schuljährlich zur Verfügung stehenden Schulplätze nicht überschreitet. Da die Zahl von Schulanfängerinnen und Schulanfängern grundsätzlich zwischen den Jahren schwankt und ein Zuwachs von schulpflichtigen Einwohnerinnen und Einwohnern durch Bezug von Neubauten angenommen werden muss, war der Einschulungsbereich entsprechend zu bemessen.

Wie wurde diese Änderung in den Ortsteilen kommuniziert?

Die Einschulungsbereiche sind auf der Internetseite des Bezirksamtes unter https:l/www.berlin.delba-treptow-koepenick/poli!ik-und-verwaItung/aemter/schu1-undsportamt/schule/artikel.841674.php einsehbar.
Die betreffenden Eltern der schulpflichtig werdenden Kinder aus Grünau und aus den anderen neuen Einschulungsbereichen der Gemeinschaftsschulen wurden vor dem Anmeldezeitraum für die Schulanfänger und Schulanfängerinnen im Oktober 2019 durch einen Brief über ihren neuen Einschulungsbereich informiert.

Soll dies auf absehbare Zeit so bleiben oder sind Schulneubauten oder Kapazitätserweiterungen an der Grünauer Gemeinschaftsschule geplant?

Die Einschulungsbereiche der Grünauer Gemeinschaftsschule und der Schmöckwitzer InselSchule sollen auf absehbare Zeit bestehen bleiben.
Soweit sich die Rechtslage oder andere Grundlagen der Einrichtung des derzeitigen Einschulungsbereiches ändern, kann der Einschulungsbereich entsprechend angepasst werden.
Grundsätzlich ist für den Einschulungsbereich der Grünauer Gemeinschaftsschule eine Überprüfung zum Schuljahr 2022/23 vorgesehen, um ggf. im schmalen Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten Anpassungen vorzunehmen.

Weitere kapazitätswirksame bauliche Erweiterungen sind an der Grünauer Gemeinschaftsschule nicht geplant, da dazu die bebaubaren Flächen auf dem Grundstück nicht mehr gegeben sind.

Wo wurden Kapazitätserweiterungen aus dem Städtebaulichen Vertrag mit der BUWOG realisiert?

Es wurde auf dem Gelände der Grünauer Gemeinschaftsschule ein Modularer Ergänzungsbau (MEB) mit 21 Unterrichtsräumen (UR) errichtet und im März 2017 der Schule zur Nutzung übergeben.
Der MEB wurde zum einen durch Investitionsmittel des Landes Berlin und zum anderen durch einen Anteil des Investors auf Basis des Städtebaulichen Vertrages mit der BUWOG - Regattastraße Verwaltungs GmbH vom 13.04.2015 finanziert.

Wie ist die jährliche Entwicklung der schulpflichtigen Kinder im Ortsteil Grünau seit 2015?

Wie sind die Prognosen für den Ortsteil für die nächsten Jahre?

Seit dem Schuljahr 2014/15 ist die Zahl der im Ortsteil Grünau wohnenden schulpflichtig werdenden Kinder kontinuierlich angestiegen. Der Anzahl der Schulanfängerinnen und Schulanfänger steht an der Grünauer Gemeinschaftsschule einer Zügigkeil in der Grundstufe von 3 Zügen gegenüber. Das entspricht ungefähr einer Aufnahmekapazität von 72 Schulplätzen je Schuljahr, dies kann aufgrund der Organisation der Schulanfangsphase in jahrgangsübergreifenden Lerngruppen an der Grünauer Gemeinschaftsschulen zwischen den Jahren schwanken.
Von diesen derzeit grundsätzlich 72 Schulplätzen stehen lediglich 2/3, also 48 Schulplätze für Kinder aus dem eigenen Einschulungsbereich zur Verfügung. Mindestens 1/3 der Plätze muss für Kinder von außerhalb des Einschulungsbereiches zur Verfügung stehen.

Die Tabelle 1 zeigt die Entwicklung der Schulanfängerinnen und Schulanfänger seit dem Schuljahr 2014/15:

Tabelle 1:
Entwicklung der Schulanfängerinnen und Schulanfänger seit Schuljahr 2014/15 bis Schuljahr 2019/20.

Einschulungsjahrgang

Anzahl der im Ortsteil Grünau als
Schulanfänger*innen schulpflichtig
gewordenen Einwohner
2014/15 39
2015/16 38
2016/17 43
2017/18 39
2018/19 49
2019/20 47

Quelle. Amt für Statistlk Berlm Brandenburg

Die Angaben der Tabelle 2 beziehen sich nur auf die Bestandsbevölkerung und berücksichtigen ein zusätzliches Anwachsen durch Zuzug, insbesondere in Neubauten, nicht:

Tabelle 2:
Prognose der Schulanfängerinnen und Schulanfänger ab Schuljahr 2020/21 (ohne Wohnungsbau)

Einschulungsjahrgang

Anzahl der im Ortsteil Grünau als
Schulanfänger*innen schulpflichtig
werdenden Einwohner
2020/21 63
2021/22 53
2022/23 65
2023/24 62

Quelle. Amt fur Statistik Berl!n Brandenburg

Aufgrund von zum Teil bereits fertiggestellten Neubauprojekten (u.a. Teichmummelring, An der Dahme, An der Brücke, Am Ruderverein, Relingstraße, Ankerweg) ist in den kommenden Jahren mit einem Anwachsen der schulpflichtigen Einwohner und Einwohnerinnen im Ortsteil Grünau zu rechnen.

Schriftliche Anfrage - SchA VIII/1054
 


Den aktuellen Stand der Anträge und Anfragen sowie weitere Informationen rund um die Bezirksverordnetenversammlung können Sie im bezirklichen Informationsystem Allris abfragen.

Kontakt:

Rathaus Treptow
Raum 205
Neue Krugallee 4,
12435 Berlin

Telefon: 030 533 76 07
Fax: 030 58 60 07 20
E-Mail: mail@linksfraktion-tk.de

Sprechstunden:

Aufgrund der aktuellen Situation bleibt unser Büro geschlossen. Wir sind aber weiterhin telefonisch oder online erreichbar. 

Montag: 15 - 18 Uhr
Dienstag: 12 - 17 Uhr
Donnerstag: 15 - 18 Uhr