Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Bessere Bezahlung von Kitaerzieherinnen und -erziehern durch Arbeitsmarktzulage

Karin Kant

Antrag

Dem Bezirksamt wird empfohlen, sich unverzüglich beim Senat von Berlin für eine bessere Bezahlung von Kitaerzieherinnen und -erziehern durch eine Arbeitsmarktzulage nach Münchener Vorbild einzusetzen.

Begründung:

Um den Mangel an Erzieherinnen und Erziehern in Kitas entgegenzuwirken und diesen Beruf attraktiver zu machen, ist es dringend geboten, unverzüglich eine bessere Entlohnung zu gewährleisten. Dies kann in Ergänzung zum Tarifvertrag der Länder über eine Arbeitsmarktzulage nach Münchener Vorbild erreicht werden. Seit 1. November 2014 erhalten alle städtisch beschäftigten Erzieherinnen und Erzieher in München die Arbeitsmarktzulage, die damit begründet ist, dass sie einen „Mangelberuf“ ausüben. Ziel ist es, dadurch Erzieherinnen und Erzieher an Kitas im Beruf zu halten, Neue zu gewinnen und den Beruf attraktiver zu machen und wertzuschätzen. Die Zulage kann zunächst befristet sein.

Ansprechpartnerin:

Karin Kant


Den aktuellen Stand der Anträge und Anfragen sowie weitere Informationen rund um die Bezirksverordnetenversammlung können Sie im bezirklichen Informationsystem Allris abfragen.

Kontakt:

Rathaus Treptow
Raum 205
Neue Krugallee 4,
12435 Berlin

Telefon: 030  533 76 07
Fax: 030 58 60 07 20
E-Mail: mail@linksfraktion-tk.de

Sprechstunden:

Montag: 15 - 18 Uhr
Dienstag: 12 - 17 Uhr
Donnerstag: 15 - 18 Uhr